Tarifvertrag gastronomie nrw allgemeinverbindlich 2018

Die Quelle, die hinter dem Arbeitsrecht und den Tarifverträgen steht, ist der allgemein verbindliche Tarifvertrag. Die allgemeine Anwendbarkeit eines Tarifvertrags beruht auf dem Arbeitsvertragsgesetz. Dies bedeutet, dass ein Arbeitgeber, der nicht vertragsparteiiert ist, in seinen Arbeitsverhältnissen einen bundesweiten Tarifvertrag einhalten muss, der als repräsentativ für den Bereich gilt, in dem das Unternehmen tätig ist. Der allgemein verbindliche Tarifvertrag gilt für alle Unternehmen, die in einem bestimmten Geschäftsfeld tätig sind, d.h. auch in solchen Unternehmen, die nicht Mitglied einer Gewerkschaft sind, die Vertragspartei des Tarifvertrags war. Der allgemeine verbindliche Charakter eines Tarifvertrags wird durch einen Bestätigungsrat bestimmt, der aus drei Mitgliedern besteht. Gegen die Entscheidung der Kammer kann Beschwerde beim Arbeitsgericht eingelegt werden, dessen Entscheidung rechtskräftig ist. Der allgemeinverbindliche Charakter einer Vereinbarung kann jedoch geändert werden, wenn sich die Voraussetzungen der Vereinbarung wesentlich ändern. Alle Beteiligten sind berechtigt, ihre schriftliche Stellungnahme abzugeben und an einer Anhörung teilzunehmen, bevor die Bundesschiedskommission ihre Entscheidung trifft. Sind jedoch die vier oben genannten Voraussetzungen erfüllt, ist die Bundesschiedskommission verpflichtet, den betreffenden Tarifvertrag zu verlängern. Umgekehrt ist die Kammer weder berechtigt, einen Tarifvertrag von sich aus zu verlängern (d. h. ohne Antrag einer Partei des betreffenden Vertrags) noch die Klauseln des zu verlängernden Tarifvertrags zu ändern oder zu ändern.

Insbesondere ist weder ein gemeinsamer Antrag der beiden Parteien auf Verlängerung des Tarifvertrags noch Einstimmigkeit bei der Beschlussfassung innerhalb des Boards (siehe unten) erforderlich, so dass keine der Parteien formell befugt ist, ein Veto gegen das Verlängerungsverfahren einzulegen. Es gibt Regelungen, die in Tarifverträgen festgehalten werden, die nicht in den Rechtsvorschriften geregelt sind. Diese Art von Fragen sind zum Beispiel Reisekosten, Urlaubsbonus, zusätzliche freie Tage (genannt “pekkasvapaat”) oder Krankengeld oder Mutterschaftsurlaubsgeld. Die Bestimmungen zur Verlängerung von Tarifverträgen sind im Arbeitsverfassungsgesetz (ArbVG) verankert, das sich auf die Privatwirtschaft bezieht.

Share